Nimm dich wichtig!

Nimm dich wichtig!

Diese Regeln gehören zum gesunden Essen wie die Zutaten zum gesunden Rezept.

Halte maß!

Menschen sind zu dick, weil sie krank sind oder weil sie zu viel essen. Wenn du dich zu dick fühlst, dann achtest du vielleicht schon auf dein Essen. Doch schau genau hin. Blende nicht die Dinge aus, die du zwischendurch isst. Der Schokoriegel zwischendurch ist zu viel. Das zweite Stück Torte ist zu viel. Die extra Portion Mittagessen ist zu viel. Das dritte Brot mit Leberwurst ist zu viel, es sei denn, du bist Bauarbeiter. Die Cola, der Milchshake, das Fitness-, Wellness-Wasser sind zu viel.

Dabei ist es so einfach: 3-4 Mahlzeiten am Tag! Iss ein Frühstück, vielleicht sogar, bevor du aus dem Haus gehst, iss zu Mittag, trink einen Kaffee und iss vielleicht etwas Obst und dann noch Abendbrot. Dazwischen solltest du nichts essen. Nur Gemüse und Wasser gehen immer. Und nun arbeitest du aber in Schichten: Das ist wirklich eine Herausforderung, weil du dir einen neuen Rhythmus aneignen musst. Überleg dir, wie du drei Mahlzeiten am Tag einplanen kannst. Es interessiert mich sehr, wie du es machst, wenn du einen Weg gefunden hast. Ich würde mich sehr über eine Mail mit deinen Erfahrungen freuen!

Setz dich zum essen!

„In der Ruhe liegt die Kraft“, dieses Sprichwort hast du bestimmt schon gehört. Ein Moment in Ruhe entschleunigt. Essen kann mehr sein als reine Energie- und Nährstoffaufnahme. Vielleicht fällt es auch dir schwer, einen Moment am Tag zu finden, an dem du einfach mal runterfahren kannst vom Alltag. Erstmal ist da immer die Arbeit, dann kommen womöglich deine Kinder – spielen, Hausaufgaben, lernen, draußen spielen, zu Aktivitäten fahren – dann kommen die Mahlzeiten, dann kommt die Wäsche, dann Putzen, dann alles für den nächsten Tag vorbereiten und dann willst du noch duschen und irgendwann einen Moment für dich haben und einen Film gucken. Richtig anstrengend wird es, wenn dann noch der Schichtdienst dazukommt. Immerzu planen. Achja, du baust vielleicht gerade noch ein Haus, hatte ich ganz vergessen.
Man macht es einfach nicht. Man nimmt sich einfach nicht den Moment, um mal runterzukommen. Entschleunigung, bla bla. Wann denn? Ich schlage vor beim Essen.

Ich bin auch der Meinung, wenn du keine Zeit mehr hast, dich zum Essen zu setzen, verschiebst du deine Prioritäten zu Ungunsten deines Körpers. Vieles ist wichtig im Leben, aber am wichtigsten ist dein eigener Körper. Er ist derjenige, der dich stets und ständig begleitet und es sollte ihm am besten von allen gehen. Setz dich zum Essen und du hast Ruhe! Und ein Moment in Ruhe entschleunigt.

Setz dich mit deinen Kindern zum Essen und du hast vielleicht keine Ruhe mehr, aber du hast sie besser unter Kontrolle, wenn ihr alle gemeinsam an einem Tisch esst. Und es gibt euch die Möglichkeit zusammen zu sein. Bei kleinen Kindern mag das noch nicht relevant sein, aber falls deine Kinder älter als 14 sind, sind die Mahlzeiten womöglich die einzigen Zeiten unter der Woche, zu denen du deine Kinder zu Gesicht bekommst. Deine Kinder werden es schätzen lernen, wenn ihr immer zusammen esst.

Im Sitzen zu essen ist der erste Schritt, deinem Essen und dir selbst Aufmerksamkeit zu geben.

iss ohne Ablenkung!

„Dem Aufmerksamen entgeht nichts.“

Mit der vollen Konzentration auf dein Essen schmeckst du wirklich, was du isst. Du siehst, was du isst. Du siehst, wieviel du isst. Du fühlst in deinem Bauch, was Du schon gegessen hast. Du spürst eher, wenn du satt bist.

Streiche den Satz: „Ich habe keine Zeit.“, aus deinem Wortschatz! Du setzt dir Prioritäten. Wenn du erfolgreich in deinem Job sein möchtest, dann nimmst du dir viel Zeit für deine Arbeit. Wenn du selbstbewusste, glückliche Kinder haben möchtest, dann nimmst du dir viel Zeit für deine Kinder. Wenn du einen durchtrainierten, ausdauernden Körper haben möchtest, dann nimmst du dir viel Zeit für Sport. Wenn du ruhig und ausgeglichen sein möchtest, dann nimmst du dir viel Zeit für dich. Wenn du dich gesund und ausgewogen ernähren möchtest, dann nimmst du dir viel Zeit für die Essenszubereitung und das Verzehren des Essens.

iss, was dir schmeckt!

Etwas zu essen, das dir nicht schmeckt oder das du nicht verträgst, nur weil alle sagen, es sei gesund, ist fatal. Zum einen könnte es sein, dass dieses Lebensmittel deinen Körper schädigt. Manche Menschen können die Wachse, die natürlicherweise auf der Schale von Äpfel sind, nicht abbauen. Essen diese Menschen Äpfel mit Schale, werden die Wachse in der Leber gespeichert. Wachse gehören zu den Fetten. Die Leber verfettet also. Eine Fettleber will keiner. Es ist wohl war, dass in der Schale die meisten Vitamine enthalten sind. Das bedeutet aber nicht, dass im Fleisch des Apfels keine sind. Auch wenn du deine Äpfel ohne Schale isst, nimmst du noch wahnsinnig tolle Vitamine auf. Zum anderen versetzt du dich bewusst oder unbewusst in einen körperlichen Zustand, in dem dir unwohl ist. Wenn du mal nichts anderes bekommst, kannst du das sicherlich verkraften. Aber wenn du es dir aussuchen kannst, solltest du die Lebensmittel essen, die dir Gutes tun und nicht deinen Magen-Darm-Trakt belasten und womöglich noch deine Leistungsfähigkeit herabsetzen.

Ich rate dir, auf deinen Bauch und deine Zunge zu hören. Sie sagen dir buchstäblich sofort, was ihnen nicht passt. Egal wie gesund es laut Studien ist.

Hab ein gutes Körpergefühl!

Vielleicht fällt es dir schwer, zu sagen, was dir bekommt und was nicht. Vielleicht bist du so gestresst, dass du schon lange nicht mehr auf deinen Magen-Darm-Trakt geachtet hast. Vielleicht vermutest du Unverträglichkeiten oder Allergien.

Um genau zu wissen, was dir Gutes tut, brauchst du ein hervorragendes Körpergefühl. Das entwickelt sich nicht von heute auf morgen. Es braucht Zeit, Aufmerksamkeit, Geduld und Bewegung. Wenn du nicht schon aktiv bist, solltest du dir unbedingt einen Sport suchen. Sport ist nicht ausschlaggebend für’s Abnehmen, aber er ist essentiell, um ein ausgeprägtes Körpergefühl zu entwickeln. Wenn du lange keinen Sport gemacht hast, könntest du mit ruhigen, aber kräftezehrenden Sportarten wie Yoga, Qigong oder Tai Chi beginnen. Sie helfen dir dabei ein erstklassiges Körpergefühl zu entwickeln, entspannen dich und können dich beweglich machen. Zudem ist es eine Bereicherung, Menschen kennenzulernen, die solche Sportarten unterrichten.

iss regelmäßig!

Das ist sehr wichtig, um dem Zu-viel-Essen vorzubeugen.

Wenn du lange auf Sparflamme fährst, weil du Stress hast oder weil du denkst: „Och, jetzt schaffe ich es mal, das Mittagessen wegzulassen, um abzunehmen“, muss dein Körper an seine Energiereserven gehen. Für den einen mag das gut klingen, wenn er abnehmen möchte. Allerdings holt sich dein Körper die Energie zu anderen Zeiten mit schnell verfügbaren Kohlenhydraten zurück. Schnell verfügbare Kohlenhydrate sind: Schokolade und Co. Es ist also kein Wunder, dass die Tafel Schokolade die Heimfahrt im Auto oder den Abend vor dem Fernseher nicht überlebt, wenn du tagsüber nicht regelmäßig isst. Beim unregelmäßigen Essen weiß der Körper nie, wann er das nächste Essen bekommt und füllt seine Reserven bei jeder Gelegenheit wieder auf. Isst du regelmäßig, weiß nicht nur dein Körper aus der Gewohnheit heraus, wann es das nächste gibt, auch du weißt es und kannst deinen Hunger oder Appetit besser kontrollieren, weil du genau weißt, in einer Stunden gibt’s die nächste Mahlzeit.

Probier alles Essen einmal aus!

Verpasse nichts. Probier alles, was es zu essen gibt. Egal, wo du bist. Es könnte sein, dass dir sonst etwas sehr Köstliches entgeht. Dein Geschmack ist nichts, dass zu Beginn deines Lebens in Stein gemeisselt wird. Dein Geschmack ist veränderlich und er entwickelt sich. Je mehr du probierst, desto mehr wird dir schmecken.

Als junges Mädchen mochte ich keine Shrimps. Ich fand die Konsistenz und den Geschmack widerlich. Dann lebte ich nach der Schule für ein paar Monate in Los Angeles und wurde öfter zu Partys eingeladen. Nun gab es da auch mal Shrimps. Naja, und wenn man wo neu ist, muss man kosten. Erstaunlicherweise waren diese Shrimps auf einmal richtig gut gemacht. Sie schmeckten köstlich. Nach diesem einen Erlebnis habe ich immer wieder zumindest probiert. Manchmal schmeckten sie fürchterlich, aber beim nächsten Mal waren sie wieder so lecker. Heute esse ich Shrimps sehr gerne.

Du bist wunderschön!

Ja! Genau du.

Du. Bist. Wunderschön! Jeden Tag, jede Minute, jeden Augenblick!

Liebe dich und deinen Körper! Dein Körper ist das Kostbarste, das du besitzt und über das du ganz allein bestimmen kannst. Lass nicht zu, dass dir die Photoshop-Schwindel-Werbeindustrie den Blick auf deinen eigenen Körper versaut! So wie du bist, bist du wunderschön! Kopf hoch, Brust raus und los geht das Leben!

Und nun kommt das Wichtigste:

Tu es!

Du bist auf meiner Seite gelandet, weil du nach Veränderung suchst. Du möchtest gesund essen, du möchtest deine Familie versorgen, du möchtest abnehmen. JETZT ist der Moment es auch zu tun!

Wenn du ein Kleid im Schaufenster siehst, musst du in das Geschäft gehen, es nehmen, zur Kasse gehen und bezahlen. Du brauchst Geld auf deinem Konto, also musst du vorher arbeiten gehen.

Wenn du einen schlanken Körper haben möchtest, reicht es nicht, vor dem Schaufenster stehen zu bleiben und dir immer nur vorzustellen, wie schön es wäre, wenn du einen schlanken Körper hättest. Du musst in das Geschäft gehen, du musst Sport machen und deine Ernährung ändern. Trink Wasser anstatt süße Getränke, das ist der erste, wichtigste Schritt. Nimm deine Softdrinks, Wellnessdrinks und schütte sie in den Ausfluss. JETZT!

Danach suchst du dir eine Rezeptwoche aus, lädst sie dir runter, druckst den Einkaufszettel aus, fügst noch ein paar Sachen hinzu und gehst einkaufen. Jetzt kannst du dir jeder Zeit etwas kochen. Eine Woche lang. Wenn du nicht kochen kannst, dann mach es trotzdem. Nimm dir die Rezepte und koche drauf los. Wenn du fragen hast, schreibe mir eine Mail! Probieren geht über Studieren. Denk nicht so lange darüber nach, ob du es kannst. Mach es einfach! Ich glaube an dich!

Du kannst mir jeder Zeit schreiben und erzählen, wie es dir geht!
lisa-marie@meinessenundich.de

Pass auf dich auf!

Wenn du dieses 3 Tipps zusammengefasst als eBook erhalten möchtest, dann trage dich hier in meinen E-mail Newsletter ein: